Die Bundesregierung plant – offenbar unter dem Einfluss der Bankenlobby – eine rückwirkende (!) Beendigung des Widerrufsrechts ab Mitte 2016. Bislang war es so, dass bei einer fehlerhaften Widerrufsbelehrung das Widerrufsrecht theoretisch unendlich lange ausgeübt werden konnte – von der Frage der Verwirkung einmal abgesehen. Es konnte jedenfalls nicht verfristen. Das soll nun anders werden. Wenn der Gesetzentwurf wie wohl derzeit geplant im März 2016 umgesetzt werden sollte, soll das Widerrufsrecht maximal 1 Jahr und 14 Tage gelten. Egal ob und wie belehrt wurde!

Das kann für Darlehensnehmer nur bedeuten, sich jetzt schnellstmöglich um den Widerruf der Verträge zu kümmen. Nach einer Erhebung sollen bis zu 90 % aller Widerrufsbelehrungen bei Darlehensverträgen zwischen 2002 – 2010 fehlerhaft sein. Auch aus meiner eigenen anwaltlichen Praxis kann ich bestätigen, dass viele Kreditverträge aus dieser Zeit eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung aufweisen.

Inzwischen wird mir von Mandanten berichtet, dass diese hingehalten werden. Vielleicht versuchen die Banken den rettenden Hafen der Gesetzesänderung zu erreichen. Wie dem auch sei: Jetzt ist die Zeit zum Handeln. Denn es ist zu bedenken, dass bei Bekanntwerden dieser Gesetzesänderung ein regelrechter Ansturm auf Anwaltskanzleien und Gerichte stattfinden wird mit entsprechend längeren Bearbeitungszeiten.

Fakt ist leider auch, dass viele Kreditinstitute erstmal „mauern“, wenn der Kunde selbst den Widerruf ausübt. Wir sind Ihnen dabei gerne bei der außergerichtlichen Korrespondenz behilflich.

Sehr hilfreich ist natürlich eine Rechtsschutzversicherung. Es ist keineswegs so, dass diese von vorneherein keine Kostendeckungszusage erteilt. Auch dabei können wir Ihnen gerne behilflich sein.

Interessant ist dabei, dass der Rechtsschutzfall (Schadensfall) erst nach Ablehnung des Widerrufs durch die Bank eintritt. Das heisst, dass es möglich ist, noch vor dem Widerruf den Vertrag mit dem Rechtsschutzversicherer abzuschließen. Ggfs. müssen dann Wartezeiten eingehalten werden. Auch deshalb ist es jetzt zeitlich umso dringender, sich um diese Fragen allesamt zu kümmen.

Die Kanzlei Dr. Graf vertritt eine Vielzahl von Mandanten im Zusammenhang mit Kreditwiderrufen.

Rufen sie an oder senden sie eine Email für eine unverbindliche Ersteinschätzung:

Telefon: 05221 1 87 99 40

Email: info@ra-dr-graf.de